Schabbat Tischa BeAv: Lasst uns um den Tempel trauern!

Die Monate Tammus und Av sind die Monate, in denen die Juden auf der ganzen Welt um
die Zerstörung ihres Tempels trauern. Die Zerstörung des Tempels war nicht nur eine
nationale, sondern auch eine internationale Tragödie, denn der Tempel hatte als
nationales Symbol der jüdischen Religion auch die Aufgabe, ein Gebetshaus für alle zu
sein (Jesaja 56,7). Rabbi Jochanan sagt, dass die Römer den Tempel nie zerstört hätten,
wenn sie sich über ihren eigenen Nutzen davon im Klaren gewesen wären. Sie hätten ihn
im Gegenteil mit Wachen umstellt (Talmud Traktat Sukka 55b) !
Wenn wir Noachiden uns während unseres Studiums langsam bewusst werden, was wir
vor tausenden Jahren verloren haben, statt es zu beschützen, sollten auch wir an der
Seite des jüdischen Volkes um die Zerstörung des Tempels trauern. Es soll keine
verzweifelte Trauer, sondern eine hoffnungsvolle Besinnung in Erwartung des baldigen
Wiederaufbaus des Tempels sein. Wenn diese Zeit kommt, werden alle Völker der Welt zu
ihm strömen (Jesaja 2,2), am Gottesdienst teilnehmen (Leviticus 22,17, Talmud Menachot
73b) und am Fest von Sukkot erneut von den dargebrachten Opfern profitieren.
Dieses Jahr (2018) fällt der 9. Av auf den kommenden Sabbat (21.07.18). Deshalb wird das Fasten auf
den darauffolgenden Tag (22.07.18) verschoben. Für Vorschläge für das Fasten kann man die
Website www.jewfaq.org/holidayd.htm besuchen (Seite in Englisch).

 

Autor: Sefanja Severin, Rotterdam

Uebersetzt von Th. Thurnheer

 

  Please consider donation if you found this content useful. Thanks.

Über uniart

Kommentar verfassen